menu

Parallel Exploration for Product Catalogs

Parallele Exploration für Produktkataloge

What Is Parallel Exploration?

Was ist die Parallele Exploration?

An illustrated, narrated introduction to Parallel Exploration can be viewed in a separate tab or window (not recommended for mobile devices).

Die Grundideen der Parallelen Exploration werden in einer anschaulichen Einführung in englischer Sprache erläutert, die in einem getrennten Browser-Tab oder Fenster gezeigt werden kann (mit Audio; für mobile Geräte nicht empfohlen).

As an alternative, here is a purely textual introduction:

Eine entsprechende deutschsprachige Erläuterung folgt:

Almost all on-line commercial product catalogs are based on the paradigm of faceted search/browsing: You enter keywords and apply filters to zoom in on sets of products that are of interest to you.

Fast alle kommerzielle Produktkataloge im Web basieren auf dem Paradigma der facettierten Suche: Man verwendet Stichworte und Filter, um interessante Sammlungen von Produkten aufzuspüren.

This paradigm has a major limitation: You can view only one set of results at a time; if you don’t like the current set, you have to leave the result set to try a different query. Consequently, you are likely to wander from one search result set to the next without an effective way to cope with the hundreds (or thousands) of potentially interesting products that are being offered. One frequent result is that customers hesitate to buy any product, because they believe that there must be a more suitable product somewhere in the product catalog.

Dieses Paradigma weist eine wichtige Beschränkung auf: Man kann sich jeweils nur eine einzige Ergebnismenge anschauen; wenn diese Menge von Produkten nicht interessant genug erscheint, muss man sie verwerfen und eine andere Anfrage ausprobieren. Man bewegt sich deshalb häufig von der einen Ergebnismenge zur Anderen, ohne über eine geeignete Methode zu verfügen, mit den Hunderten (oder Tausenden) interessanter angebotener Produkte umzugehen. Häufig zögern Kunden, irgendein bestimmtes Produkt zu kaufen, weil sie glauben, dass wohl irgendwo im Produktkatalog ein geeigneteres Produkt zu finden sein müsste.

Parallel Exploration extends faceted search/browsing to overcome this limitation: All of the result sets that you have viewed are stored in an exploration tree. So you can easily go back to previous result sets and view multiple result sets at once. The construct of an exploration tree is the basis for four main ways in which Parallel Exploration helps customers make up their minds when shopping:

Die Parallele Exploration erweitert die facettierte Suchen, um diese Beschränkung zu überwinden: Sämtliche Ergebnismengen, die man gesehen hat, werden in einem Explorationsbaum gespeichert. Man kann also leicht zu früheren Ergebnismengen zurückkehren oder gleichzeitig mehrere Ergebnismengen betrachten. Der Explorationsbaum bildet die Grundlage der vier Hauptformen der Entscheidungsunterstützung, welche die Parallele Exploration Kunden bietet:

  1. The exploration tree enables you to explore freely in a number of different directions to see where the best products can be found. For example, you can quickly try out specific queries, such as “Find related products from the same company as this product” without losing track of what you’ve found so far. Whenever you see a promising product, you can put it on the comparison table.
  2. Mithilfe des Explorationsbaums kann man flexibel in verschiedene Richtungen nach geeigneten Produkten suchen. So kann man beispielsweise eine recht spezifische Anfrage wie “Zeige ähnliche Produkte von der gleichen Firma” ausprobieren, ohne den Überblick darüber zu verlieren, was man bisher gefunden hat. Sieht man ein vielversprechendes Produkt, kann man es in die Vergleichstafel legen.
  3. At any time, you can look at the products in the comparison table, viewing them side by side with different levels of detail and adding your own annotations.
  4. Man kann sich jederzeit die Produkte in der Vergleichstafel mit frei wählbarem Detailliertheitsgrad anschauen – und dabei nach Wunsch eigene Bewertungen oder Anmerkungen hinzufügen.
  5. Until you’re satisfied with one or more products, you can go back to the exploration tree – for example, to the search result set in which you found an especially promising product – to try to find (even) better products.
  6. Bis man ein voll befriedigendes Produkt gefunden hat, kann man zum Explorationsbaum zurückkehren – beispielsweise, zur Ergebnismenge, in der man ein besonders vielversprechendes Produkt gefunden hat – um (noch) bessere Produkte zu suchen.
  7. At any time, you can create a bookmark that saves the current state of your exploration, so that you can come back to it later – or share it with others to get their input. Among other advantages, the bookmark functionality enables groups of people who are jointly deciding about a purchase to exchange ideas and results to converge on a decision.
  8. Man kann jederzeit ein Lesezeichen erzeugen lassen, mit dem man den aktuellen Zustand der Suche abspeichern kann. So kann man die Suche zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen oder seine Suchergebnisse mit anderen Personen teilen, um ihre Rückmeldung zu erhalten. Insbesondere helfen diese Lesezeichen Gruppen von Personen, die zusammen eine Kaufentscheidung treffen wollen, beim Austausch von Suchergebnissen und Einsichten und beim Versuch, sich auf ein Produkt zu einigen.

Together, these features of Parallel Exploration enable customers to take control of the process of choosing a product from a large catalog. Customers exploit and augment their own knowledge, instead of having to choose passively from sets of recommended or promoted items that may not come close to meeting their current needs.

Zusammen versetzen diese Funktionen der Parallelen Exploration Kunden in die Lage, den Prozess des Auswählens von einem Produkt aus einem großen Katalog selber zu steuern. Die Kunden verwerten und erweitern ihr eigenes Wissen, statt etwa aus Listen empfohlener Produkte zu wählen, die ihre Bedürfnisse oft nicht einmal annähernd befriedigen.

How Has Parallel Exploration Been Applied So Far?

Wie wurde die Parallele Exploration bisher eingesetzt?

Parallel Exploration

Parallel Exploration was developed over several years at the German Research Center for Artificial Intelligence (DFKI) in the group of Chusable founder Anthony Jameson. In the domain of city events and places, a much earlier version played a key role in the innovation activity 3cixty, funded by EIT Digital, which won the 2015 Semantic Web Challenge. At the end of 2016, DFKI transferred the intellectual property rights to Parallel Exploration to Chusable so that it could be commercially exploited.

Die Parallele Exploration wurde im Laufe mehrerer Jahre am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in der Gruppe des Chusable-Gründers Anthony Jameson entwickelt. In einer anderen Anwendungsdomäne spielte eine wesentlich frühere Version der Technologie eine Schlüsselrolle im von EIT Digital finanzierten Innovationsprojekt 3cixty, das im Jahr 2015 den internationalen Preis “Semantic Web Challenge” gewann. Ende 2016 übertrug das DFKI an die neu gegründete Chusable AG das Recht, die Parallele Exploration kommerziell zu verwerten.

How Is Parallel Exploration Being Deployed by Chusable?

Wie wird die Parallele Exploration durch Chusable verwertet?

A number of important on-line vendors make it possible for affiliates to design websites that access their product catalogs. Chusable has been developing and testing a website based on Parallel Exploration as an affiliate of one of these vendors. Detailed information and demonstrations are available on request.

Einige wichtige Online-Anbieter erlauben es ihren Partnern, Websites zu veröffentlichen, die auf den Produktkatalog des Anbieters zugreifen. Chusable entwickelt und testet in diesem Zusammenhang eine auf der Parallelen Exploration basierenden Website.

Some functionality of Parallel Exploration is also being incorporated in the Tipsheets product.

Ein Teil der Funktionalität der Parallelen Exploration soll außerdem im Produkt Hinweistabellen eingesetzt werden.

Tipsheets: A Medium for Effectively Communicating Information and Advice

Hinweistabellen: Ein Medium zur effektiven Übermittlung von Informationen und Ratschlägen

Who can Benefit from Tipsheets?

Für wen sind Hinweistabellen gedacht?

Tipsheets are designed for situations in which people want to present information/or and advice to others in a convenient way, for example,

Hinweistabellen sind für Situationen gedacht, in denen man anderen Personen Informationen bzw. Ratschläge auf einfache und effektive Art übermitteln möchte, beispielsweise:

  • when organizing a meeting or course;
  • wenn man ein Treffen oder einen Kurs organisiert;
  • when managing a collaborative project;
  • wenn man ein Projekt leitet, an denen viele Personen teilnehmen;
  • when authoring a blog or book that offers practical advice.
  • wenn man ein Blog oder ein Buch schreibt, das praktische Hinweise bietet.

Currently, people who produce these types of content typically use generic media such as email messages, spreadsheets, shared text documents or static webpages.

Üblicherweise verwendet man für diese Typen von Inhalt allgemein einsetzbare Medien wie E-Mail, Kalkulationstabellen (z.B. Excel), geteilte Textdokumente oder statische Webseiten.

How Do Tipsheets Enable the More Effective Communication of This Type of Content?

Wie ermöglichen Hinweistabellen eine effektivere Übermittlung dieser Art von Inhalt?

Benefits for the Recipients of the Content

Vorteile für die Empfänger des Inhalts

  • The information and advice is formatted compactly and in a way that is tailored to the specific content.
  • Die Informationen bzw. Ratschläge werden auf eine übersichtliche Art und Weise formatiert, die auf den jeweiligen Inhalt zugeschnitten ist.
  • Each recipient can filter, organize, and process the content in a way that makes sense for them.
  • Die Empfänger können gemäß ihren eigenen Zielen den Inhalt filtern, ordnen und weiterverarbeiten.
  • After personalizing the content in this way, each recipient can save and share his or her own view of the content, which can be used even after the content has been updated by the creator.
  • Jeder Empfänger kann dann eine individuelle Ansicht auf den Inhalt speichern und mit Anderen teilen; diese Ansicht kann auch weiterhin verwendet werden, nachdem der Inhalt durch den Ersteller aktualisiert wurde.

Benefits for the Producers of the Content

Vorteile für die Ersteller des Inhalts

  • Creating the content is typically as straightforward as filling in a form or a spreadsheet; the content producer normally starts with an existing template that has already been created for similar tipsheets.
  • Die Erstellung des Inhalts verläuft normalerweise so einfach wie das Ausfüllen eines Formulars oder einer Kalkulationstabelle; der Ersteller verwendet meistens eine bestehende Vorlage, die bereits für ähnliche Hinweistabellen verwendet wurde.
  • The content producer can optionally adapt the template to give the created tipsheet a format and functionality that precisely fit the content and the needs of the recipients.
  • Der Ersteller kann nach Wunsch die verwendete Vorlage anpassen, um für die erzeugten Hinweistabellen ein Format und eine Funktionalität zu erzielen, die auf den Inhalt und die Bedürfnisse der Empfänger genau zugeschnitten ist.

How are Tipsheets Being Introduced to the Market?

Wie werden Hinweistabellen in den Markt eingeführt?

  • During the second half of 2018, tipsheets are being deployed in a small but growing number of selected contexts, with direct support from Chusable.
  • Während der zweiten Hälfte des Jahres 2018 werden Hinweistabellen in einer kleinen aber wachsenden Anzahl ausgewählter Anwendungsszenarien eingeführt, mit persönlicher Unterstützung durch Chusable.
  • By the first quarter of 2019, tipsheet templates for some frequent situations will be made widely available via the Chusable website.
  • Bis zum ersten Quartal des Jahres 2019 werden Vorlagen für einige häufig vorkommende Situationen über die Website von Chusable zur Verfügung gestellt.

Chusapedia: Analysing and Designing Choice-Supporting Interventions

Chusapedia: ein Werkzeug für die Analyse und den Entwurf entscheidungsunterstützender Maßnahmen

Was ist Chusapedia?

Die beiden oben besprochenen Chusable-Produkte sind Applikationen für normale Computerbenutzer, die ihnen helfen, bessere Entscheidungen zu treffen. Dagegen ist Chusapedia für Spezialisten gedacht, die solche Anwendungen in Forschung oder Praxis untersuchen oder entwickeln.

Chusapedia verwendet eine besondere Variante der Software für Hinweistabellen, um wissenschaftliche und praktische Erkenntnisse über menschliche Entscheidungsprozesse und entscheidungsunterstützende Maßnahmen bereitzustellen. Das betreffende Wissen kann allgemeine Einsichten oder auch recht spezifische Ergebnisse darstellen, die nur für bestimmte Situationen anwendbar sind.

Wie wird Chusapedia verwendet?

Der Autor einer Chusapedia-Analyse beantwortet im Wesentlichen die folgenden Fragen:

  • Für welche Situation werden hier entscheidungsunterstützende Maßnahmen ausgearbeitet?
  • Welche Personen (oder Gruppen) treffen in dieser Situation Entscheidungen?
  • Für jede solche Person: Welche Entscheidungen sollen analysiert und unterstützt werden?
  • Für jede solche Entscheidung: Welche Schritte kann der Prozess der Entscheidungsfindung umfassen?

    Zu Unterstützung der Beantwortung dieser Frage bietet Chusapedia Zugriff auf kompakt formuliertes Wissen über menschliche Entscheidungsprozesse.

  • Für jeden erwarteten Schritt in einem Entscheidungsprozess: Welche entscheidungsunterstützende Strategien und Taktiken können eingesetzt werden?

    Hierzu bietet Chusapedia Zugriff auf bekannte allgemeine Strategien und spezifische Taktiken.

  • Für jede vielversprechende Taktik: Welche konkreten Maßnahmen können getroffen werden, um die Taktik zu realisieren?

    Diese Maßnahmen können Funktionen einer Software-Anwendung (z.B. zur Sortierung von Optionen) betreffen – aber auch nicht–technische Maßnahmen (z.B. Empfehlungen durch einen menschlichen Experten).

Die Verwendung von Chusapedia gewährleistet also, dass bei der Analyse und beim Entwurf von entscheidungsunterstützenden Maßnahmen die gesamte breite Palette von Wissen über menschliche Entscheidungsprozesse und entsprechende Unterstützungsmaßnahmen berücksichtigt wird.

Die Wissensbasis von Chusapedia wird ständig erweitert, um auch Wissen über spezifische Entscheidungstypen, Anwendungsdomänen und Unterstützungstechnologien zu umfassen.

Wie kann man Chusapedia ausprobieren?

Die Applikation steht unter chusapedia.chusable.com zur Verfügung. Ohne sich anzumelden, kann man sich mehrere Beispielanalysen anschauen, die mit der Applikation erstellt wurden. Eine Anmeldung ist nur erforderlich, wenn man selber Analysen erstellen und abspeichern möchte.

Wo sind weitere Informationen erhältlich?

Eine kurze deutschsprachige Einführung der Grundideen von Chusapedia wird in einem Vortrag im Online-Kurses (MOOC) Smart Service Welt – Daten- und Plattformbasierte Geschäftsmodelle gegeben. (Dieser Link führt erst nach der kostenlosen Anwendung zum betreffenden Vortrag.)

Weil Chusapedia für den internationalen Gebrauch gedacht ist, wird die Applikation sowie die ausführliche Dokumentation nur in englischer Sprache angeboten.

Weiterführende Informationen und Verweise auf andere Informationsquellen stehen in der englischsprachigen Version dieser Webseite zur Verfügung (s. den Sprachschalter am Anfang dieser Seite).

Participants in the MOOC “Smart Service Welt”: Please see the information for you that is linked from the main page of the Chusapedia application.

Who Can Benefit From Using Chusapedia?

Chusapedia is used by specialists who design choice-supporting interventions, such as:

  • a website for helping customers choose products on-line
  • a small part of a mobile application that helps users choose a method to perform a particular task
  • a multi-month, multi-person behavior change program to encourage people to eat healthier food

More generally, a choice-supporting intervention is any set of measures taken to help people make choices in a particular context.

Why Do We Need Something Like Chusapedia?

Analysing an existing intervention – or designing a new or improved one – requires the application of a wide range of knowledge about how people make choices and how they can be helped to make better choices.

This knowledge is normally available only in the heads of experienced practitioners and in a wide range of publications based on research in psychology, computer science, and other fields. The relevant experts tend to use different conceptual frameworks and to adopt complementary perspectives.

The web application Chusapedia makes available a coherent synthesis of this wide range of knowledge and enables analysts to apply the knowledge effectively.

What Can I Do With Chusapedia?

Specifically, Chusapedia helps the analyst to answer the following questions in a systematic way while making use of relevant general and specific knowledge:

  • Who are the choosers whose choices are being supported?
  • What choices of each chooser need to be supported?
  • What are likely steps that the choosers will take when making each choice – with or without an intervention?
  • What known strategies and tactics can be applied to support these choice steps?
  • What features of the intervention help to realize these tactics?

Answering these questions with Chusapedia helps to understand the gaps in any existing intervention and to generate well-founded ideas for a better intervention.

What Knowledge Is Exploited by Chusapedia?

For the analysis of any given intervention, Chusapedia makes use of knowledge encoded in an underlying model of how people make choices and how choices can be supported. The default model is based on the ASPECT and ARCADE models from the book Choice Architecture for Human-Computer Interaction. It is possible to add extensions that deal in more detail with:

  • choices in particular domains (e.g., health and well-being)
  • particular types of choice problem (e.g., configuration problems)
  • ways of using particular technologies (e.g., recommender systems) to support choice

It is also possible to introduce models based on different conceptual frameworks (e.g., from the persuasive technology or behavior change fields). So people accustomed to using these conceptual frameworks can benefit from the functionality of Chusapedia.

Models can also be formulated that have little or nothing to do with choice support – for example, a model of risk factors and possible mitigating strategies in a given domain. Models like these make it possible to apply the general user interface functionality of Chusapedia to a wide variety of tasks.

The development and use of models other than the default model currently requires the collaboration of the Chusable team; but support for the independent use and development of alternative models is being added step by step.

How Can I Gain Access to Chusapedia?

Chusapedia will remain freely available for use in both practice and research at http://chusapedia.chusable.com .

Stored demos that quickly introduce the main concepts and functionality can be accessed via the main menu.

Even as Chusapedia continues to be developed, Chusable offers the service of helping clients apply Chusapedia efficiently to improve their own choice-supporting interventions. Part of this work can include the creation of new underlying models that are especially relevant to the client.

Where Has Chusapedia Been Presented Publicly?

Successive versions of Chusapedia have been presented and made available in a number of scientific or business-oriented talks, including the following:

Presentations to smaller groups, focusing on content especially relevant to the group in question, have also been made and can be arranged on request.